HUNDE
fürs Leben.

Janine und die Hunde

Mein „Leben mit Hunden“ startete schon in meiner Jugend. 1998 fing ich an mich mit der Erziehung von Hunden zu beschäftigen. Unterstützt von einer Hundeschule habe ich vier Jahre im Tierheim mit Hunden gearbeitet, um ihre Vermittlungschancen zu verbessern. Nach einem einjährigen Praktikum in der Hundeschule DoggyCamp fing ich an, beruflich Hunde zu betreuen. Ein Arbeitnehmerverhältnis konnte ich mir nie vorstellen. Ich wollte frei sein , reisen und möglichst viel von der Welt sehen.

Assistenzhunde Therapiebegleithunde

Also machte ich mich selbständig, studierte und bereiste Asien, Indien, Afrika und Europa. Seit 2004 habe ich das Glück Hundebesitzer mit Ihren Hunden in meiner mobilen Hundeschule und Verhaltensberatung begleiten zu dürfen. Während meines Studiums „Soziale Arbeit“ an der Fachhochschule Wolfenbüttel entdeckte ich das Arbeitsfeld der tiergestützten Interventionen. Insbesondere bei der Arbeit mit sogenannten verhaltensoriginellen Kindern und Jugendlichen, erlebte ich in verschiedenen pädagogischen Projekten, wie sehr sich soziale und emotionale Kompetenzen durch die Erfahrungen mit Hunden weiterentwickeln. (Die Projekte fanden in zwei Hauptschulen, in verschiedenen (integrativen) Kindergärten, in einer Mutter-Kind-Kur-Einrichtung und in einem Schulischen Klinikum statt).

Ich wurde durch die Tierärztekammern Schleswig Holstein und Niedersachsen als Hundetrainerin zertifiziert und bin seit 2009 Mitglied im Berufsverband zertifizierter Hundetrainer e.V.

2011 wurde ich Gründungsmitglied und Prüferin des Vereins „DogsWithJobs“. Unter anderem entwickeln wir Qualitätsstandards für Assistenzhunde und Hunde, die tiergestützt eingesetzt werden und nehmen Eignungstests und Prüfungen für Besuchs-, Therapiebegleit- und Assistenzhunde ab. Alle meine ausgebildeten Assistenzhunde werden über „DogsWithJobs“ eignungsüberprüft. Für meinen Kunden besteht die Möglichkeit mit Ihrem Hund eine freiwillige externe Abschlussprüfung zu machen und ihren arbeitenden Hund mit einer Kenndecke zu kennzeichnen.

Seit 2014 arbeite ich als Verhaltensberaterin im „SoulDogs Ausbildungszentrum für Therapiebegleithundeteams“. Dort schulen wir seit 2018 auch die angehenden Besuchshundeteams der Hamburger Malteser. Ebenfalls prüfe ich die Teams von „4 Pfoten für Sie“, dem Hundebesuchsdienst für Menschen mit Demenz.

Um mich weiterzubilden und weil es mir Freude macht, besuche ich regelmäßig Fortbildungen. 2018 begann ich ein Studium zur Hundepsychologie bei Dogument.

Immer an meiner Seite
Meine beiden eigenen Hunde begleiten mich bei meiner Arbeit und bereichern mein Leben. Meine beiden Hunde sind: Kröte, eine Dobermannmünsterländermischlingshündin, die als ausgemusterter Assistenzhund mein Vorführhund für Assistenzleistungen ist. Fluse, eine Curly Coated Retrieverhündin, hat den Eignungstest von „DogsWithJobs“ bestanden und befindet sich in der Ausbildung zum Therapiebegleithund. Gemeinsam haben wir schon ein Sozial und Kompetenztraining im Rahmen einer Bachelorarbeit begleitet.

    Imitation ist die höchste Form der Bewunderung.

    Meine Arbeit beruht auf dem Wissen von:

  • Dorit Feddersen Petersen
  • Günther Bloch
  • Udo Gansloßer
  • Sophie Strodtbeck
  • Michael Grewe
  • Nadin Matthews
  • Robert Mehl
  • Sina Rademacher
  • Inga Struve und Melanie Kubern
  • Gabi Rosenbaum und Bianca Willems-Hansch
  • Helga Rattay
  • und vielen mehr!

MENSCH UND NATUR

Auf meinen Reisen habe ich einen wundervollen Einklang mit der Natur erlebt und Erfahrungen gesammelt, die mein ganzes Leben veränderten. Ich bin Menschen begegnet, von denen ich viel lernen konnte. In der Wildnis Afrikas habe ich frei lebende Tiere beobachtet und Menschen mit ihren Hunden in verschiedenen Kulturen kennengelernt.

Seminare ansehen

Britta und die Hunde

Hallo, mein Name ist Britta Peitz. Ich freue mich, Sie und Ihren Hund auf Ihrem gemeinsamen Weg an Janines Seite zu unterstützen!
Ab September 2018 werde ich in der Planung und Organisation von Shaggy Dog tätig sein.

Als Mutter von zwei Kindern weiß ich wie viel Kinder im Zusammenleben mit Hunden profitieren können. Indem wir unsere Kinder bewusst in die mit dem Hund verbundenen täglichen Bedürfnisse und Aufgaben integrieren, schenken wir Ihnen etwas so wertvolles: Sie erleben einen wichtigen Zugang zur Natur.
Seit meiner Kindheit träumte ich von einem großen Hund an meiner Seite. Nach meinem Studium der M.A. Wirtschaftsarabistik und dem Einstieg ins Berufsleben begab ich mich auf die Suche nach meinem 1. eigenen Hund. Sam, ein Labradoodle, eroberte mein Herz im Sturm. Er war ein ausgebildeter Assistenzhund, den ich während des stationären Krankenhausaufenthalts seiner Besitzerin betreute. Das Können dieser Hunde begeisterte mich, gleichzeitig hatte ich großen Respekt vor deren umfangreicher Ausbildung. Als Sam wieder nach Hause durfte, wurde mir schnell bewusst, dass ich gerne mit einem eigenen Hund tiergestützt arbeiten möchte. Aus diesem Wunsch heraus kam ich zu unserem Goldendoodle Welpen Bootsmann. Seine Erziehung und das Leben mit ihm bereiteten mir riesige Freude. Nach 2 Jahren intensiven Trainings und der Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team, konnte ich mit Bootsmann meinen Traum leben. Gemeinsam arbeiteten wir ehrenamtlich in Kindergärten und Schulen mit Kindern mit- und ohne Beeinträchtigung. Die Erfolge, die wir beide während unserer gemeinsamen Arbeit mit Bootsmann erzielten, erfüllten mich sehr.

Nach Familiengründung und dem Umzug von Karlsruhe nach Kiel war Bootsmann unser Familienhund und somit ein wichtiger Bestandteil unseres Erziehungskonzeptes. In Kiel eingelebt und mit dem Ziel wieder meine "Herzprojekte" mit Bootsmann in Angriff zu nehmen, begegnete ich Janine. Ihr Training und ihr zauberhaftes Gespür für Hunde begeisterten meinen Mann und mich sehr. Leider spielte das Schicksal nicht mit.


Boootsmann erkrankte an Lymphdrüsen-Krebs und musste mit nur 5 Jahren eingeschläfert werden. Er war unser Traumhund und er hinterlässt tiefe Spuren in unseren Herzen. Dieser Schicksalsschlag zeigte mir jedoch einmal mehr, wie wichtig er unter anderem für die Entwicklung unserer beiden Töchter war. Ein Leben ohne Hund ist für uns alle unvorstellbar, deswegen wird in diesem Jahr ein kleiner Welpe als fünftes Familienmitglied wieder bei uns einziehen. Daher freue ich mich umso mehr, Janine in ihrer Arbeit zu unterstützen und mein Herzprojekt wieder aufleben zu lassen.

Weiter zur mobilen Hundeschule